Tolle Freeware 1
von Manuel Schmitt // 09.12.2018 18:20 // 17

Auf diesem Blog geht es oft um das Kreative Arbeiten, und insofern ist es recht naheliegend, auch einmal die Tools zu betrachten, die solch ein Arbeiten mitunter möglich machen. Heute stelle ich euch einmal fünf Programme vor, die ich selbst häufiger benutze - und das Beste: sie sind kostenlos!

Warum eigentlich Freeware?

Nun, aus der Sicht eines Users ist das wohl schnell beantwortet: Nicht jeder, der in einem bestimmten Bereich arbeiten will hat direkt das Budget parat, um sich eines der teuren Profi-Programme leisten zu können. In meinem Falle geht es auch oftmals darum, ein einfaches, schnelles Programm zu nutzen, welches sich auf eine ganz bestimmte Aufgabe spezialisiert hat. Zum Beispiel kann ich zwar mit einem Schreibprogramm wie OpenOffice arbeiten, aber wenn ich ein Drehbuch schreiben möchte, ist vielleicht ein Editor, der die vorgegebenen Fromatierungen mitbringt, angenehmer. Zudem sind Profi-Programme oftmals auch von neuester Hardware abhängig und ein kleines Netbook oder ein älterer Computer haben schon Probleme, ein solches Programm zu öffnen.

Aus Sicht der Entwickler gibt es mehrere mögliche Motive, um ein Freeware (oder sogar Open Source) Programm zum Download bereitzustellen. Vielleicht will man eine User-Basis erschaffen, um das Tool später kostenpflichtig anbieten zu können. Oder man wirbt für weitere In-House-Produkte. Es gibt aber auch den Philatropen, der wirklich nur aus Lust an der Sache und aus Leidenschaft ein Tool entwickelt, weil er selbst nichts vergleichbares auf dem Markt findet.

Wie dem auch sei, hier ist eine Sammlung von Programmen, die ich teilweise täglich im Einsatz habe ...

1. Krita (Digital Painter)

Obwohl ich mit Photoshop sehr vertraut und auch Adobe-Abonnent bin, so hatte es mit Krita schon vor Jahren angetan. Ich weiß nicht, ob es die angenehm dunkle und gut aufgeräumte GUI ist, die guten Pinsel-Presets oder die sympathische Entstehungsgeschichte, aber dieser digitale Painter hat mein Herz erobert. Gut zum Zeichnen und Malen, nicht so sehr geeignet für Fotografie-Bearbeitung!

Krita

Download: https://krita.org

2. Typora (MarkDown Editor)

Seitdem ich wieder intensiv mit dem Schreiben begonnen habe, habe ich auch nach einer Alternative zu Open Office gesucht. Nach einiges Zen-Editoren wie Q10 oder Writemonkey bin ich auf die MarkDown-Editoren gestoßen und habe mich in ihre simplistische Oberfläche und Herangehensweise an Formatierung verliebt. Typora ist inzwischen der Editor meiner Wahl und wird zur Zeit auch noch weiterentwickelt!

Typora

Download: https://typora.io/

3. Ocenaudio (Audiorecorder)

Viele werden wahrscheinlichin diesem Bereich Audacity kennen - ich habe inzwischen Ocenaudio für mich entdeckt, der mit etwas professionellerer Oberflächengestaltung und einigen wichtigen Audio-Tools aufwartet. Wichtige Unterschiede zu Audacity: dynamische Pegelanzeige, MP3-Support ohne extra DLLs, VST-Plugins können geladen werden. Einziger Nachteil: Es ist nicht mehrspurig.

Ocenaudio

Download: https://www.ocenaudio.com

4. PureRef (Reference Image Organiser)

Manchmal muss ich für ein Projekt mehrere Referenz-Bilder sammeln. Das kann man einfach in Ordnern machen oder aber, etwas stylischer und übersichtlicher, in PureRef. Die Handhabung ist denkbar einfach: Reinziehen, anordnen, fertig. Unbedingt die Shortcuts auf der Webseite beachten!

PureRef

Download: https://www.pureref.com

5. epicGM (Pen&Paper Vorbereitung)

Noch etwas Merkwürdigeres zum Abschluss: Dies ist ein Programm, welches ich nutzen würde, wäre ich noch im Bereich Pen&Paper aktiver. Es handelt sich um ein Tool, das euch als Meister die Erstellung, Vorbereitung und Durchführung von Gruppenabenteuern vereinfacht. Etwas Special-Interest, aber trotzdem gut! :D

epicGM

Download: https://gavelsoft.itch.io/epicgm

Haben Euch diese fünf Freeware-Tips weitergeholfen? Kennt ihr weitere gute Freeware? Soll ich solche Sammlungen öfters mal posten? -> Antworten suche ich in den Kommentaren! :D

Kommentare
M.
M.W. schrieb am 09.12.2018:
Sehr schöner Artikel, und ein klares Ja als Antwort für die erste und letzte Frage. Allerdings auch ein kleiner Kritikpunkt aus meiner Sicht. Freeware und Open Source haben eigentlich erstmal nichts mit einander zu tun. Freeware kann sowohl Open Source als auch Closed Source sein. Und Open Source ist zwar an sich frei verfügbar, wegen der offenen Sourcen, allerdings kann der Entwickler, oder je nach Lizenz auch ein anderer, das fertige Programm kostenpflichtig anbieten. Schließlich ist ja auch nicht jeder Enduser in der Lage den Sourcecode selber zu kompilieren oder sonst wie zum laufen zu bringen.
Sg
SgtRumpel antwortete am 09.12.2018:
Deshalb schrieb ich ja "oder SOGAR Open Source" - in diesem Artikel geht es ja eher um den Enduser, der eben kostenfrei ein Programm herunterladen will. Der Freeware-Aspekt ist da also wichtiger. Du hast zwar recht, dass OpenSource und Freeware nicht identisch sind, aber die meisten OpenSource Programme gibt es auch als kompilierte Freeware zum herunterladen :) Es gibt also da durchaus legitime Überschneidungen, vor allem wenn man das ganze aus der Enduser-Perspektive betrachtet :)
❯ Antworten
Al
Aláin schrieb am 09.12.2018:
Super Artikel voralem das mit Ocenaudio ist das was mich am meisten Interessiert. Ich will ende Dezember anfangen mein eigenes Hörspiel zu machen und bekomme zu Weihnachten ein Tolles Mikrofon Setup und mit Audiocity gibts noch Probleme ^^ Dankeschön für die Infos :) <3
Sg
SgtRumpel antwortete am 09.12.2018:
Dann werde ich mal gucken, ob ich bei der nächsten Sammlung noch etwas mehr Ton-Freeware reinpacken kann :)
Al
Aláin antwortete am 09.12.2018:
Oder ein tutorial Video zum thema Audiocity oder sowas ^^
Mi
Michel antwortete am 09.12.2018:
Alain, falls dir das hilft, ich hab hier eine Liste von Freeware Synthesizern:
Free Alpha
Loom
Model E
Triple Cheese
TAL-Elek7ro-II
TAL-BassLine
TAL-NoiseMaker
TAL-U-No-62
TyrellN6
Sinnah
sforzando
Reaktor Mikro Prism
Reaktor Blocks Lumikko
Reaktor Blocks Submotion
Reaktor Blocks XY
Reaktor Carbon 2
Reaktor Lazerbass
Reaktor Newscool
Reaktor Space Drone
Spector
GSinth
GSinth2
Nova
Nabla
Monofury
OBXD
OB-Xs
FB-3100
FB-3200
FB-3300
Stigma
Ragnarok
nofish Dub Siren
MEdicine Bell
Diodow
JuceOPL
Tunefish4
OXE
Odin
Dexed
qyooo
KERN
Harsh Digital Noise
PG-8X
LordOfTheSprings
Helm
Charlatan
Kairatune
Zebralette
Crystal
Al
Aláin antwortete am 10.12.2018:
uff danke xD
❯ Antworten
Ch
Chrissi schrieb am 09.12.2018:
Krita ist super, ziemlich intuitiv und so. Das einzige Problem ist, dass ich ziemlich Zeichen-untalentiert bin :D Aber dafür kann das Programm nix.
Sg
SgtRumpel antwortete am 10.12.2018:
Aaaach, alles eine Frage der Übung :D Nicht aufgeben!
Ch
Chrissi antwortete am 10.12.2018:
Ich versuch es :D
❯ Antworten
Am
Amin schrieb am 09.12.2018:
Super hilfreicher Blog!
Als jemand der schreibt, ist Typora ein wunderbarer Tipp. Danke dir :)
Sg
SgtRumpel antwortete am 10.12.2018:
Freut mich zu lesen! :) Viel Erfolg beim Schreiben!
❯ Antworten
Je
Jerina Lande schrieb am 10.12.2018:
Klasse! Dieser Eintrag erreichte mich genau zur rechten Zeit. :-D Mir werden sicherlich in naher Zukunft sicherlich sowohl Krita, als auch Typora und PureRef sehr weiterhelfen können.
Ob solche Sammlungen öfters erscheinen sollen? Ja, bitte! :-D
Sg
SgtRumpel antwortete am 10.12.2018:
Alles klar! :D Dann werde ich demnächst einen zweiten Freeware-Artikel schreiben! :)
❯ Antworten
Co
CookieEule schrieb am 11.12.2018:
Von der genannten Freeware kenne ich keine - liegt vermutlich daran, dass ich mit anderen Programmen arbeite. Außer Audacity - damit hatte ich mal zu tun und bin auch als Laie gut zurecht gekommen.

Ich brauche eher was um Fotos zu bearbeiten. Für unterwegs (speziell den Reiseblog) benutze ich paint.net ... bei dem ich regelmäßig fluche, da die Abstände zwischen dem Benutzen recht groß sind und ich vergesse, wie es funktioniert. Ich bin wohl auch zu sehr an Photoshop gewöhnt.

Früher habe ich MisterEd (weiß nicht, ob er wirklich so heißt oder unser Dozent nur so getauft hatte) liebend gern verwendet. Das war/ist ein Texteditor - und er war perfekt für HTML - war auch Freeware.

Solche Listen sind definitiv interessant und hilfreich! Vielleicht entdeckt man Programme, nach denen man schon lange sucht ... oder die man einfach mal testen würde.

LG und eine besinnliche Adventszeit
Sg
SgtRumpel antwortete am 18.12.2018:
Für Foto kenne ich ein Programm auf Steam, das finde ich ganz gut, nennt sich Pixeluvio. Das ist zwar keine Freeware, aber mit ich glaube 40€ recht günstig.
Co
CookieEule antwortete am 20.12.2018:
Danke für den Tipp!
❯ Antworten
Willkommen
...auf meinem Blog. Hier schreibe ich über mein kreatives Schaffen, philosophiere über das Leben und rege mich gelegentlich auch über gesellschaftliche Zustände auf.
Social Media


Newsletter
Registriere Dich für meinen kostenlosen Newsletter!

Serien
Alendia
Social Media