Close To The Sun [Review]
von Manuel Schmitt // 24.07.2019 22:26 // 2

Close to the Sun ist ein Horror-Adventure, das am 02. May 2019 im Epic Games Store herausgekommen ist. Als Journalistin Rose Archer untersucht ihr die merkwürdigen Vorkommnisse an Bord der Helios, einem ehrgeizigen Projekt von niemand geringerem als Nikola Tesla hochstpersönlich.

Auch wenn ich nicht mehr auf Youtube oder Twitch zocke, so spiele ich natürlich immer noch gerne. Hin und wieder werde ich auch eine Review für ein Spiel schreiben, wenn es mir gefallen hat. Diese Reviews sind rein persönliche Einschätzungen und erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit oder Neutralität - hier fließen meine persönlichen Vorlieben und Geschmäcker mit ein!

Close To The Sun Screenshot

Der Eingangsbereich der Helios liegt verlassen und gespenstisch im Zwielicht.

Setting & Grafik

Im Jahre 1897 ist ein gigantomanisches Projekt in aller Munde: die Helios, eine Art elitäre Arche Noah, erdacht und erbaut von Nikola Tesla, der Wissenschaftler aus aller Welt auf seine schwimmende Utopie einläd, um mit ihnen an revolutionären Ideen zum Wohle der Menschheit zu tüfteln. Merkwürdig also, dass Rose Archer, die ihr in der First Person Perspektive steuert, ausgerechnet aus dieser Enklave der Vernunft einen Hilferuf in Form eines Briefes bekommt - geschrieben von ihrer Schwester, die sich an Bord befindet. Als sie endlich auf der Helios eintrifft, scheint das Undenkbare schon vorgefallen zu sein, denn das riesige Gelehrten-Schiff treibt verlassen und totenstill durch den Ozean.

Close To The Sun zeichnet ein historisches Setting mit leichten Steampunk-Anleihen. Nikolai Tesla als Über-Wissenschaftler, dem die Kontrolle über sein gigantomanisches Bauwerk entgleitet, Rosas Schwester Ada und ein weiterer, deutscher Wissenschaftler stehen mit euch in Funkkontakt, leiten euch durch das Schiff und helfen, die zum Teil schwer beschädigten Bereiche zu durchqueren. Doch schon recht schnell wird klar: Eine Gefahr lauert in den prunkvoll eingerichteten Kajüten, Sälen, Gängen und Anlagen unter Deck. Denn neben Hinweisen, Notizen und Tagebucheinträgen findet ihr vor allem eines: Leichen.

Close To The Sun Screenshot

Vor allem die toten Menschen stören die intellektuelle Stille.

Gameplay

In der First Person Perspektive bewegt ihr euch durch das Schiff. Viele der Rätsel sind vor allem Hindernis-Überwindung, um von einem Punkt zu einem anderen zu gelangen. Die Puzzles sind dabei nicht losgelöst wie die üblichen Schieberätsel oder Ähnliches, sondern meist gut in die Umgebung integriert.

An einigen Stellen wechselt das Gameplay zu kurzen Verfolgungsszenen, in denen ihr vor einer Gefahr fliehen müsst. Kein Schleichen oder Amnesia-ähnliches Verstecken, sondern eher eine schnelle Hatz durch die Gänge und Kajüten, bis ihr eure Verfolger abgeschüttelt habt. Ebenso spärlich eingesetzt sind kleine Schockmomente, wenn ein Ventil plötzlich zischt oder ein Licht ausgeht. Die Horror-Aspekte sind also recht rar gesät, was ich ganz gut finde, immerhin ist man den Rest der Zeit mit Exploration beschäftigt - und es gibt nichts Nervigeres als Exploration unter Zeitdruck.

Close To The Sun Screenshot

Das Gewächshaus der Helios ist riesig, birgt aber nur eine überschaubare Anzahl an Rätseln.

Story

Der Titel 'Close to The Sun' bezieht sich auf die Sage des Ikarus, der jubilierend mit seinen Flügeln aus Wachs zu nah an die Sonne heranfliegt und schließlich als Klumpen geschmolzenen Wachses zu Tode stürzt (oder so ähnlich). Tatsächlich sind die acht Kapitel mit bekannten Namen aus der griechischen Mythologie überschrieben, die alle passend die fortschreitende Geschichte beschreiben. Nach und nach erfahrt ihr mehr über das Unglück, das die Helios heimgesucht hat, wer es heraufbeschworen hat und wie es dazu kommen konnte.

Die Geschichte wird in Notizen, Briefen und anderen Collectables erzählt. Zudem trefft ihr auf geheimnisvolle Schemen, die als eine Art Nachhall die Vergangenheit vor dem Unglück veranschaulichen. Schließlich begegnet ihr auch den Überlebenden an Bord, die zunächst mit Funksprüchen, später auch in Persona mit euch in Kontakt treten.

Close To The Sun Screenshot

Schemenhafte Lichtwolken lassen erahnen, wie es auf der Helios vor dem Unfall aussah.

Animationen

Ein großer Schwachpunkt sind die Animationen der vier Personen, denen ihr im Laufe des Abenteuers begegnet. Leider nicht unüblich im Genre der First-Person-Mystery-Adventures. Während Level-Design und das Modeling oftmals sehr ansprechend sind, wirken die Animationen oftmals hölzern und nah am Uncanny Valley. Close to the Sun stellt hierbei keine Ausnahme dar.

Fazit

Mir hat Close To The Sun gut gefallen. Die Story und das 19. Jahrhundert als Setting sind angenehm unverbraucht. Die Umgebung ist stimmungsvoll designt und eindrucksvoll in Szene gesetzt. An mehreren Stellen war es mir allerdings zu dunkel; ich saß desöfteren mal mit zusammengekniffenen Augen vor dem Bildschirm und musste mir den Weg 'erfühlen'. Warum man dem Spieler - gerade vor dem Hintergrund 'Elektrizität' und 'Nikola Tesla' - keine Taschenlampe gegönnt hat, wird mir schleierhaft bleiben.

Close To The Sun Screenshot

Nikola Tesla sollte noch eine Taschenlampe für das Spiel erfinden.

Auch die Collectable-Jagd ist für meine Begriffe etwas dröge und die dadurch aufgedeckten Side-Stories hätten für mich etwas komplexer und eindrucksvoller sein können, wodurch der Anreiz, die Briefe und Tagebücher aufzuspüren und zu lesen etwas gesteigert werden würde. Mit einer Spielzeit von etwa vier Stunden habe ich allerdings auch nicht alle versteckten Goodies gefunden.

Dank einer guten Sprachausgabe und der wirklich eindrucksvollen Leveldesigns macht Close to The Sun trotzdem Spaß. Ich würde mich wohl auch gerne wieder in den Nachfolger stürzen, der mit einem kleinen Cliffhanger am Ende angedeutet wird. Wenn dir Exploration gefällt, du auch nicht vor ein wenig Text in einem Spiel zurückschreckst und hin und wieder einen kurzen Adrenalin-Kick verträgst, dann könnte dir Close To The Sun durchaus gefallen.

Kommentare
Lu
Lucas schrieb am 25.05.2019:
Super Review :)
Fasst sogar zusammen, was ich am Ende vom Spiel gehalten habe.
Sg
SgtRumpel antwortete am 27.05.2019:
Ha! :D Dann haben wir wohl den gleichen Geschmack :P
❯ Antworten
Willkommen
...auf meinem Blog. Hier schreibe ich über mein kreatives Schaffen, philosophiere über das Leben und rege mich gelegentlich auch über gesellschaftliche Zustände auf.
Social Media


Newsletter
Registriere Dich für meinen kostenlosen Newsletter!

Serien
Alendia
Social Media