AlendiaLog 01 - der digitale Vertrieb
von Manuel Schmitt // 29.08.2018 16:50

Es ist jetzt fast acht Monate her, seitdem ich den Entschluss gefasse habe, mein Projekt Alendia nicht mehr nur als Liebhaber- und Hobbyprojekt zu sehen, sondern das ganze zu professionalisieren, durchaus mit dem Hinblick darauf, eine Marke zu etablieren. Ein Bereich hat mir dabei mehr Probleme bereitet als alle anderen...

Digitaler Vertrieb

Wer heute Musik macht oder Hörbücher produziert, ist auf den digitalen Vertrieb angewiesen. Da das Einstellen von Alben auf iTunes, Amazon, GooglePlay, etc. sehr zeitintensiv ist, gibt es sogenannte Distributions-Partner, welche die Aufgabe übernehmen, ein Hörbuch an mehrere digitale Plattformen auszuliefern. Im Fall von Alendia habe ich die ersten sechs Hörbücher über cdbaby veröffentlicht. Neben cdbaby gibt es hunderte von anderen Diensten, die das Gleiche versprechen.

Ich war allerdings nicht sehr glücklich mit cdbaby. Als ich Anfang des Jahres das Alendia-Logo neu designt und die Cover in Folge dessen auch erneuert hatte, musste ich feststellen, dass ich über cdbaby keine Möglichkeit hatte, die Änderungen auch in iTunes & Co durchzuführen. Zudem hatte ich nur rudimentäre Bestimmungsgewalt, was Preise und Darstellung auf deren Plattformen betraf. Das führte unter anderem dazu, dass die Episoden in jedem Shop einen anderen Preis hatten.

Zudem habe ich mich geweigert, Alendia auf Plattformen wie Spotify anzubieten - zu frech schien mir das Geschäftsmodell, indem Artists für das Abspielen eines Songs oder Hörbuchs mit lediglich ein paar Cents entlohnt werden. Andere bieten Flatrates oder Abos an, die für das Streamen der Hörbücher ebenfalls nur einen dermaßen minimalen finanziellen Rückfluss generieren, dass es fast schon lustig wär, wäre es nicht so traurig.

Ich beschloss also, einen eigenen Shop einzurichten. Theoretisch eine großartige Sache: Statt wie bei iTunes Geld an den Mittelsmann zu verlieren, würde meine Marge bis auf einen kleinen Betrag, der an Paypal floss, um die 90% betragen. Auch die User würden das Hörbuch für den günstigsten Preis bekommen! Leider ging diese Rechnung nicht wirklich auf.

Alendia Lampenfieber

Denn der Mensch ist ein Gewöhnungstier. Hat er sich einmal für eine Plattform entschieden, bleibt er bei ihr. Trotz der Bereitstellung eines eigenen Players in der Alendia-App und die Möglichkeit zum Download der Episoden blieb die Akzeptanz für meinen proprietären Shop hinter den Verkäufen auf den genannten großen Plattformen zurück.

Ich habe mich nun entschlossen, auch diesen Bereich neu aufzurollen - auch wenn ich mich lange dagegen gewehrt habe. Ich werde alle Hörbücher, die auf cdbaby veröffentlicht wurden, stornieren. Stattdessen werde ich eine neue Agentur beauftragen, die umfassende Neuveröffentlichung aller Folgen vorzunehmen und sogar auch auf Streaming Dienste aufzuspringen.

Die gute Nachricht ist also: Alendia wird in naher Zukunft auch in anderen digitalen Shops zu finden sein. Die schlechte Nachricht: Ich bin mir nicht ganz sicher, wie Amazon, GooglePlay und iTunes mit den gekauften, nun aber stornierten Episoden umgehen werden. In jedem Falle wird es für alle, die sich bis dato registriert haben, die Episoden weiterhin kostenfrei auf www.alendia.com geben.

Diversifikation

Eines der Argumente für den neuen Dienst ist auch die Möglichkeit der Diversifikation: Ich werde dort nicht nur einen digitalen Vertrieb für die Hörbücher in Anspruch nehmen, sondern auch den für das Ende diesen Jahres geplanten Buchdruck dort durchführen lassen. Zudem erhoffe ich mir durch die Möglichkeit der Cross-Promotion zwischen den Bereichen physisches Buch und digitales Hörbuch einen umfassenderen, seriöseren Auftritt der Alendia-Marke als zuvor.

Weitere Diversifizierung wird absolut notwendig sein, um die Marke am Leben zu erhalten. Zum Beispiel besteht die Möglichkeit einer Collector's Edition mit allen Hörbüchern sowie einer gedruckten Version von Heldenlied. Bis zum Ende des Jahres sollte Alendia also mit einem umfangreicheren Produkt-Portfolio ausgestattet sein - wodurch sich die Wahrscheinlichkeit einer Re-finanzierung erhöhen sollte.

Alendia eBook

die kostenlosen Hörbücher

In Gesprächen mit dem neuen Distributions-Partner wurde mir recht eindringlich klargemacht, dass kostenlose Hörbücher keine gute Idee sind. "Was nichts kostet, taugt auch nichts!" Und leider muss ich gestehen, dass ich durch die Erfahrung in den letzten Jahren diese Ansicht inzwischen teile.

Alendia entstand in einer Zeit und in einem Umfeld (Youtube), die eine direkte Monetarisierung nicht gewohnt waren. Geld wurde nur durch Werbung verdient. Bei LPT haben wir oftmals vehement jegliche andere Art der Monetarisierung, die einen direkten Cash-Flow generiert, abgelehnt. Folgerichtig wollte ich die Episoden auf Youtube auch immer kostenfrei halten.

Nun muss man wissen, dass Youtube, ähnlich wie Spotify, pro abgespielter Werbung nur Cent-Bruchteile zahlt. Zudem ist nicht garantiert, dass überhaupt Werbung vor einem Video geschaltet wird. Im Endeffekt sind dort die Konditionen für Artists noch schlimmer als bei Spotify.

Als ich www.alendia.com mit einem eigenen Shop ausgestattet habe, wollte ich als Anreiz alle sechs ersten Folgen kostenlos zur Verfügung stellen - und habe das auch gemacht. Doch wenn ich Alendia als meine Arbeit betrachte, ist das ein unkluger Schachzug, den ich dringend überdenken sollte. Auf der anderen Seite gibt es eine treue Community um Alendia, die teilweise für die Folgen bezahlt hat und denen gegenüber eine plötzliche neue Monetarisierung unfair wäre.

Was tun?

Ich habe nun folgendes beschlossen: Im Zuge der neu-Aufstellung auf allen digitalen Plattformen werde ich nur noch die ersten beiden Folgen auf www.alendia.com kostenfrei anbieten. Alle anderen Episoden werden einheitlich 5€ kosten. Allerdings werde ich allen, die vor dem heutigen Datum registriert sind, die Folgen freischalten.

Denn Alendia war nie gedacht als eine Verwertung über einen kurzen Zeitraum. Im Gegenteil, ich habe mich ganz bewusst für ein Genre und ein Produkt entschieden, das zeitlos ist. Ich habe nun insgesamt vier Jahre an Alendia gearbeitet und mit dem Abschluss der ersten Staffel wird der Content in Alendia auf ein respektables Ausmaß angewachsen sein. Nun gilt es, das fertige Produkt bestmöglich zu vermarkten, um eine zweite Staffel in erreichbare Nähe rücken zu lassen. Mir bleibt also gar nichts anderes übrig, als die Monetarisierung zu überdenken. Für alle, die schon seit Längerem dabei sind und das Projekt unterstützen, wird es jedoch trotzdem keinen Unterschied machen.

Was meint ihr?

Haltet ihr diesen Schritt für richtig? Wie denkt ihr über die Aussicht auf den Abschluss der ersten Staffel? Habt ihr das Gefühl, dass Alendia sich in die richtige Richtung weiterentwickelt? Ist der Wandel spürbar? :D

Kommentare
Sa
Sabi schrieb am 27.08.2018:
Der Wandel ist durchaus spürbar! :D Ich sehe alles was das ganze Projekt irgendwie vorantreibt (und dafür muss derjenige, der es macht -sprich DU- ja von irgendwas abbeißen) grundsätzlich als positiven Wandel an. Du gibst Dir außerdem wirklich Mühe und man fühlt sich als "Verbraucher", wenn man so will, echt gut aufgehoben, wenn man bedenkt, dass so manch anderer einfach das macht, was für ihn am besten ist, ohne dabei an die Community zu denken. Inzwischen sind Schritte wie die Legenden nicht mehr komplett kostenlos zu lassen und Produkte zu entwickeln, die wir für Geld erwerben müssen, absolut selbstverständlich, wie ich finde, und Du schlägst damit einen Weg ein, den jeder Künstler ab einem Ausmaß wie diesem gehen würde und auch muss. Ich bin auch davon überzeugt, dass die bisherige Community da genauso denken wird. Auf welcher Platform wir Âlendia bisher gehört haben, hängt glaub ich bei vielen einfach von Gewohnheiten ab und nicht davon, wo es am billigsten ist. Und darüber hinaus wollen wir ja eigentlich alle auch nur, dass möglichst viel bei Dir ankommt und freuen uns über mehr Content und die Größe zu der Âlendia bisher schon herangewachsen ist. (sie werden so schnell erwachsen! :D)
Sg
SgtRumpel antwortete am 27.08.2018:
Das lese ich natürlich sehr gerne - da mir wirklich viel genau daran liegt: Nicht ein schnelles 0815-Produkt zu sein, sondern eben etwas zu entwickeln, was sich in irgendeiner Form positiv absetzt. Mir ist natürlich klar, dass viele andere Produkte aufgrund eines Budgets anders auftreten können - somit freut mich das natürlich doppelt, wenn Du Dich bei Alendia als "Verbraucher" gut aufgehoben fühlst.
❯ Antworten
Kr
Krümel schrieb am 27.08.2018:
Gleich mal vorab... Ich hab absolut keine Ahnung wie das mit dem digitalen Vertrieb alles abläuft, auf was man da achten muss, was an Kosten entsteht und was nachher an Geld wieder zu dir findet. (Ist mir eigentlich auch wurscht! :P) Nein quatsch, ich hab nur wirklich keine Ahnung davon aber ich verstehe trotzdem die Problematik für dich dahinter. Ich bin über zwei Stellen ganz besonders gestolpert, 1. "treue Community um Alendia" und 2. "neue Monetarisierung unfair". Ich würde genau zu denen gehören die alle Folgen bereits gekauft haben (sehr, sehr gerne) und sage mal JA zum 1. und NEIN zum 2.! Wenn ich damit auch nur ein wenig helfen kann kaufe ich die ganzen Folgen halt auf irgendeiner Plattform nochmal (sehr,sehr gerne)! Ich hätte sie auch gerne auf CD im Regal stehen und würde sie dafür ein drittes mal kaufen (sehr, sehr gerne)! Ich nehme die Collector's Edition und ich nehme die Bücher! Allerdings musst du mir dann meinen Lieblingsteil signieren! ;D Ich finde es super zu sehen wie sich das Projekt entwickelt und würde es begrüßen wenn es weiterhin neue Ideen, neue Pläne die sich verwirklichen lassen und somit auch eine Zukunft für Âlendia gibt. LG Janin
Sg
SgtRumpel antwortete am 27.08.2018:
Das mit dem Signieren krieg ich hin! :D Ich würde mich komisch fühlen, wenn ihr die Folgen zweimal kaufen müsstet, und ich werde alles daran setzen, das irgendwie zu verhindern oder zumindest auszugleichen. Die Folgen sind schon freigeschaltet auf alendia.com in den Accounts - der Download funzt noch nicht, das kommt aber demnächst. Dort könntest Du dann zumindest alle Folgen herunterladen und so zu Deiner Library hinzufügen :)
❯ Antworten
Ro
Rosalie schrieb am 27.08.2018:
Ich finde es immer sehr interessant einen Einblick hinter die Kulissen zu erhaschen. Das war schon bei Looterkings so und jetzt auch bei Alendia. So als Verbraucher bekommt man ja meistens nur das fertige Produkt vorgestellt. Man sieht ja nicht wirklich wie viel Arbeit, Angst, Schweiß und Tränen hinter so einem Projekt liegt. Wie nervenaufreibend es für den Entwickler ist, der immer zwischen bangen und hoffen steht, ob sein Projekt auch gut ankommt und ob im Nachhinein die ganze Arbeit auch Früchte trägt. Das alles fasziniert mich immer sehr und ich hoffe und bange immer mit Dir mit lieber Rumpel. Ob Du da jetzt den richtigen Weg gehst oder nicht, das kann ich Dir ehrlich gesagt nicht beantworten. Ich habe überhaupt keine Erfahrungen in dem Bereich, was ich aber sehe ist, dass Du Dich sehr mit der Materie auseinandergesetzt hast und alles was Du schreibst macht absolut Sinn und ist für mich total nachvollziehbar. Jeder muss halt zusehen, wie er seine Brötchen verdient und am schönsten ist es doch, wenn man mit Leidenschaft und Freude bei der Arbeit ist. Ich drücke Dir auf jeden Fall weiter die Daumen. Über die Aussicht auf den Abschluss der ersten Staffel stehe ich positiv gegenüber. Man muss immer etwas beenden um einen neuen Anfang zu starten und das Motto ist ja "Der Wandel ist spürbar", also beenden wir ein Kapitel und schlagen ein neues auf. Mit der ganzen Erfahrung die man so in Staffel 1 gesammelt hat kann man in Staffel 2 dann so richtig durchstarten :)
Sg
SgtRumpel antwortete am 28.08.2018:
Das definitiv! Ich habe so viel gelernt in der ersten Staffel, das merkt man schon, wenn man die Folgen miteinander vergleicht :) Wird wahrscheinlich in Staffel 2 auch so sein :D
❯ Antworten
Mu
Mumskey schrieb am 27.08.2018:
Das ist ok so ! Du musst auch leben und auch der Preis ist absolut in Ordnung. Es ist nur schade, dass Du diese Erfahrungen machen musstest. Ich bin sicher,dass die Community es genauso sehen wird.
Sg
SgtRumpel antwortete am 28.08.2018:
Vielen Dank! :)
❯ Antworten
Va
Vantica schrieb am 28.08.2018:
Ich bin jetzt nicht so lange wie andere bei Alendia am Start. Nicht mal ein ganzes Jahr. Ich bin auch nicht nicht in der lage immer sofort die Aktuellen folgen zu kaufen (und ja, es gibt Menschen die müssen sogar für so "kleine" beträge eine gewisse zeit spaaren). Wie dem auch sei, ich hatte das Glück die ersten Folgen kostenlos hören zu können - und würde, obwohl ich dafür einige monate benötiten würde, eben für diese Folgen auch die 5€ pro Folge bezahlen, sogar jetzt im nachhinein. Auch würde ich Alendia auf CD kaufen, oder Bücher dazu. Aber ich bin hier mal Rumpel, Ich würde diese Produkte niemals bei einem Discount Rießen kaufen. Ich würde immer und Ausschließlich den Proprietären Shop bevorzugen. PS: Eine Option in deinem Shop gegen aufpreiß eine Signatur auf dem Produkt zu bekommen würde ich jedesmal einzeln in Anspruch nehmen :D
Va
Vantica antwortete am 28.08.2018:
PPS: Ich sollte Frühmorgens öfter korrektur lesen XD *Aber ich bin hier mal Ehrlich Rumpel,* *Ich bin auch nicht in der lage* *obwohl ich dafür einige monate benötigen würde,*
Sg
SgtRumpel antwortete am 29.08.2018:
Die Folgen wirst Du auf Alendia ja auch weiterhin kostenfrei hören können! :) Und Signaturen wird es bei mir immer kostenfrei geben! :D
❯ Antworten
Willkommen
...auf meinem Blog. Hier schreibe ich über mein kreatives Schaffen, philosophiere über das Leben und rege mich gelegentlich auch über gesellschaftliche Zustände auf.
Alendia
Newsletter
Registriere Dich für meinen kostenlosen Newsletter!

Social Media