Die Ice-Bucket-Challenge



WAS IST ALS?

Die Amyotrophe Lateralsklerose (Abkürzung: ALS) ist eine degenerative Erkrankung des motorischen Nervensystems. Im Speziellen greift die Krankheit Nervenzellen an, die für die Steuerung der Muskeln zuständig sind. Das führt zu Muskelschwund (Lähmung) und sog. Muskeltonus (erhöhte Eigenspannung der Muskeln). Die Amyotrophe Lateralsklerose ist nicht heilbar. Der Schwerpunkt der Therapie liegt auf einer Linderung der Symptome und psychologischer Betreuung. Die Überlebenszeit beträgt im Mittel etwa drei bis fünf Jahre. Der Tod tritt häufig infolge von Lungenentzündung ein, deren Entstehung durch die zunehmenden Schluckstörungen und die Lähmung der Atemmuskulatur begünstigt wird.

WAS IST DIE ICE-BUCKET-CHALLENGE?

Um die Aufmerksamkeit auf diese Krankheit zu lenken und um Geld durch Spenden zu sammeln, hat sich die ALS Association (alsa.org) einen viral extrem erfolgreichen Marketing-Trick einfallen lassen: Menschen auf der ganzen Welt übergießen sich mit einem Eiswassereimer - die plötzliche Kältestarre soll das Symptom des Muskeltonus symbolisieren. Nach einer erfolgreich absolvierten EisBucket-Challenge werden andere "nominiert", welche die Entscheidung zwischen einem Bad oder einer Spende haben.

WARUM ÜBERGIESST DU DICH NICHT MIT WASSER?

Ich finde die Eisbucket-Challenge großartig und eine Glanzleistung im Bereich Marketing - und das mal nicht im Interesse eines Großkonzerns, sondern für eine gute Sache! Die Pharmaindustrie ist kommerziell orientiert, weshalb eine Forschung für ALS für sie unrentabel ist, da die Krankheit selten auftritt. Das Übergießen mit Eiswasser vor allem von Promis wie Lady Gaga, Bill Gates oder ex-Präsident Bush führte zu einer breiten Aufmerksamkeit - der virale Effekt ist vollends eingetreten. Wie jedoch üblich bei viralen Happenings ist das Ende immer ein langsames. Leute, die meine Posts lesen haben die Challenge schon längst wahrgenommen - die Verbreitung der guten Sache steht da nicht mehr im Vordergrund, sondern eher die Schadenfreude über ein Eisbad. Natürlich habe ich Sarazar auch gerne den Eimer übergegossen, aber ich habe ihn auch davor gebeten, mich nicht zu nominieren (was eigentlich sein Plan war). Nicht weil ich ein Eisbad scheue, oder nicht spenden will. Gespendet habe ich tatsächlich schon an jenem Freitag, bevor mich zahlreiche Leute nominiert hatten (im Video stelle ich das nach ;) ). Niemand muss darauf warten, nominiert zu werden, um zu spenden. Gleichzeitig finde ich auch, dass man durch eine Nominierung zu nichts gezwungen werden sollte.

WARUM HAST DU NIEMANDEN NOMINIERT?

Und damit kommen wir zum nächsten Punkt. Abgesehen davon, dass ich mir ja keinen Eimer Wasser übergegossen habe und dadurch auch keine Nominierung aussprechen kann, finde ich außerdem den Gedanken an Nominierungen das einzig ambivalente der ganzen Aktion. SPENDEN sind freiwillig. EINSATZ ist es auch. Es gibt unzählige Bereiche, für die sich ein Einsatz lohnt und es gibt unzählige Brandherde auf der Welt. Mag sein, dass ich mit der Ansicht alleine auf weiter Flur stehe, aber ich mag es aus Prinzip nicht, durch erfundene Regeln oder moralisierte Drängelung zu irgendetwas gezwungen zu sein. Ich finde jeden ehrenamtlichen Einsatz, jeden selbstlosen Kampf für andere bemerkenswert und großartig. Viele Promis haben tatsächlich eine große mediale Aufmerksamkeit erreicht - was für den guten Zweck fantastisch ist. Diese Aufmerksamkeit hat allerdings meines Erachtens nach ihre Klimax erreicht - ein weiteres Wasser-Video von einem mittelgroßen Youtube-Channel würde da keinen Zuwachs mehr bringen. Ohne irgendjemand etwas unterstellen zu wollen, habe ich manchmal das Gefühl, dass es nun mehr um den positiven Effekt auf Abo-Zahlen geht, wenn mit Cross-Channel-Nominierungen die Aufmerksamkeit auf den Channel-Betreiber gesetzt wird.

Darum kommt von mir lieber ein "langweiliges" Video mit Pfefferminztee, deshalb gibt es von mir keine Nominierungen, aber deshalb spende ich trotzdem gerne für die Bekämpfung von ALS.

IMPRESSUM | ADMIN | THEMEN-ROULETTE